DIE GEDICHTSVOLLZIEHERIN zieht mit ihrem Fahrrad und einem Anhänger durch Hamburgs Straßen, macht hier und dort Station, baut ihre Bühne auf,

– „die zwei Bretter, die die Welt bedeuten“ – und rezitiert.

Seit 2011 ist Luisa Wolke "Die Gedichtsvollzieherin" und bringt Gedichte und Geschichten dorthin, wo sie nicht erwartet werden: auf die Straße.

Oder ins Wohnzimmer. Auf den Jägerstand. Ins Wattenmeer bei Ebbe. Nach Bayern. Auf die Verkehrsinsel. 

Ihr Repertoire umfaßt sowohl klassische Balladen, als auch Texte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts bis hin zu Lyrik der Gegenwart. Trauriges, Heiteres, Düsteres und Skurriles entführen den Passanten (oder wer er gerade wo auch immer ist) auf seinem Weg durch die Straßen der Stadt, oder auf seinem Spaziergang durch die Idylle, für einen Moment in eine andere Welt.

 

 

* "Die Gedichtsvollzieherin" wurde gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung